Grundschule

von Peter Griffith

 

Lady Bigmouth besucht auf einer ausgedehnten Reise deutsche Grundschulen. Mit dabei: Butler Baxtiff, der seine liebe Not mit den Wünschen seiner exzentrischen Chefin hat sowie Buckingham, ein abenteuerlustiges Meerschweinchen.

 

Buckingham ist in sehr einfachem Englisch geschrieben und kann aufgrund seines lebendigen Erzählstils auch von Sechs- und Siebenjährigen verstanden werden. Während Lady Bigmouths aufregendem Besuch können die Kinder außerdem die im Unterricht erlernten Wörter wie Farben, Zahlen, Kleidung, Tiere usw. üben.

 

 

Fotos von 'Buckingham'

 

Textauszug von 'Buckingham'

Lady B: This is Baxtiff. He is my butler.
Baxtiff: My lady?
Lady B: You are my butler.
Baxtiff: Yes, my lady.
Lady B: Baxtiff helps me. He must do what I say! Baxtiff!
Baxtiff: Yes, my lady?
Lady B: You must do what I say.
Baxtiff: Yes, my lady.
Lady B: What must you do Baxtiff?
Baxtiff: I must do what you say, my lady.
Lady B: That's right. Baxtiff!
Baxtiff: Yes, my lady?
Lady B: Turn round.
Baxtiff: Yes, my lady. (Baxtiff turns round)
Lady B: You see? Baxtiff does everything that I say.

von Peter Griffith

 

Dieses englische Volksmärchen erzählt die Geschichte des Jungen Dick, der ohne einen Penny in der Tasche in London ankommt. Sein einziger Freund ist seine Katze – doch sie wird ihm helfen, der reichste Mann Londons zu werden...

 

Dick Whittington ist ein spannendes Stück mit lustigen Charakteren – eine positive Erfahrung für Grundschüler, die gerade mit dem Englisch-Unterricht begonnen haben. Das Stück greift Vokabeln auf, mit denen Schüler des 3. und 4. Schuljahres vertraut sind: Farben, Essen, Tiere, Haushaltsgegenstände usw.

 

 

Fotos von 'Dick Whittington'

 

 

Textauszug aus 'Dick Whittington'

Mrs R: So, you are the new kitchen-boy, are you? What is your name?
Dick: My name is Dick.
Mrs R: Well, I am Mrs Rednoze. I am the cook, and you must do what I say. What must you do?
Dick: I must do what you say, Mrs Rednoze.
Mrs R: That’s right. I don’t like lazy boys. Are you lazy?
Dick: No Mrs Rednoze.
Mrs R: Yes you are. You are a lazy little beggar-boy. What are you?
Dick: I am Dick.
Mrs R: No, you are a lazy little beggar-boy. Say it. What are you?
Dick: I am a...
Mrs R: Go on.
Dick: Lazy...
Mrs R: Yes?
Dick: Little...
Mrs R: Go on.
Dick: Beggar-boy.
Mrs R: That’s right. That’s what you are. A lazy little beggar-boy. And what do I do with lazy little beggar-boys?
Dick: I don’t know, Mrs Rednoze.
Mrs R: Mrs R: I beat them. Like this. (Mrs Rednoze hits Dick with the rolling-pin)
Dick: Ow!!!

von Peter Griffith

 

Monica weiß nichts mit sich anzufangen. Ihre Mutter hat sie, damit sie etwas frische Luft bekommt, zum Spielen in den Garten geschickt. Aber Monica findet den Garten langweilig. Es gibt dort keinen Computer, Tablet oder Fernseher und auch ihr Handy hat nichts Spannendes zu bieten.

Doch zum Glück taucht Goggie auf! Der lustige Gartenbewohner  entführt Monica in ein Abenteuer nach dem anderen und die Zeit vergeht wie im Flug. Am Ende hat Monica gelernt, dass es mithilfe der eigenen Vorstellungskraft niemals langweilig sein muss.

 

 

Fotos von 'Googgie'

 

 

Textauszug aus 'Goggie'

 Monica: (a stick emerges from the crate and pokes Monica) Ow! What is that? Is there something behind this box? (Monica explores behind the box) No. There is nothing there. (Monica sits again. A hand comes out of the box and taps her on the shoulder) Hey! What is that? Is there something inside this box? Is there?
 Audience: Audience: Yes.
 Monica: (The knocking and answering is repeated a few times) What can it be? What do you think it is? (Monica takes a stick and uses it as a gun) All right, I know you are in there. Come out... with your hands up! (a white flag comes out of the crate and waves) It looks friendly. Ah... here is the lid. I open the lid – and what do I see? (Monica opens the lid. Goggie enters from the box)